Providing Safety
Maschinensicherheit

Lesen Sie mehr
über Maschinen-
sicherheit:

Die Bedeutung der Maschinensicherheit
Die Maschinenrichtlinie und andere Gesetze zur Maschinensicherheit
Analyse der Sicherheitsrisiken für eine optimale Nutzung der Maschine
Lockout-Tagout
Die Bedeutung der Maschinenwartung für die Sicherheit

Eine Frage zur Sicherheit von Maschinen?

Möchten Sie sicherstellen, dass Ihre Arbeitsumgebung für Ihre Mitarbeiter und/oder Kunden sicher ist?

Lesen Sie hier unsere Artikel über Gesetze, Standards und Normen zur Maschinensicherheit.

Nieuws Alfred Range explosion proof
Maschinensicherheit
Birgit Mol

Verwendung von Alfred-Schlössern

Alfred-Schlösser; geeignet für den Einsatz in explosionsgefährdeten und gefährlichen Bereichen Bei Unique Safety Products führen wir eine breite Palette von Fortress-Sicherheitsverriegelungen. Sie finden eine Reihe

Weiterlesen »

Warum ist Maschinensicherheit wichtig ?

19 Prozent aller im Jahr 2020 gemeldeten Arbeitsunfälle standen im Zusammenhang mit der Arbeit mit Maschinen. Daher ist es in Branchen, die mit Maschinen arbeiten, äußerst wichtig, Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Sicherheit ist nicht nur wichtig für den Schutz der Arbeitnehmer, sie ist auch gesetzlich vorgeschrieben. Darüber hinaus verringert sie die Risiken und verbessert die Produktivität, den Ruf des Unternehmens und das Vertrauen in das Unternehmen. Langfristig sorgt sie auch für Kosteneinsparungen. Die Schaffung eines gesunden, sicheren Arbeitsumfelds ist von entscheidender Bedeutung.

Wo ist Maschinensicherheit wichtig ?

Es gibt auch besondere Situationen, in denen der Maschinensicherheit besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden muss. Bei der Benutzung von (automatisierten) Maschinen. Bei der Wartung und Reparatur dieser Maschinen. Und wenn unerfahrene Benutzer (automatisierte) Maschinen bedienen.

Sektoren, in denen die Maschinensicherheit
besonders wichtig ist:

Industrieller Sektor
In Fabriken, Produktionslinien und Industriebetrieben wird eine Vielzahl von Maschinen eingesetzt, z. B. Pressen, Förderbänder, Roboter und schwere Geräte. Hier ist die Maschinensicherheit unerlässlich, um die Arbeitnehmer vor potenziellen Gefahren zu schützen.

Bauwesen und Konstruktion
Auf Baustellen werden Maschinen wie Bagger, Kräne, Sägen und andere Werkzeuge eingesetzt. Um Unfälle bei der Verwendung dieser Maschinen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden.

Landwirtschaft
In der Landwirtschaft werden Maschinen wie Traktoren, Mähmaschinen und Erntemaschinen eingesetzt. Hier sind Sicherheitsvorschriften wichtig, um die Gesundheit der Landarbeiter zu gewährleisten.

Gesundheitswesen
Medizinische Geräte wie Scanner, Bestrahlungsgeräte und Operationsroboter müssen strengen Sicherheitsstandards entsprechen, um die Sicherheit von Patienten und medizinischem Personal zu gewährleisten.

Transport und Logistik
Dazu gehören Maschinen wie Gabelstapler, Be- und Entladevorrichtungen in Lagern und Logistikzentren. Um Unfälle zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden.

Maschinenrichtlinie

Die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen “Höchstanforderungen” für den Maschinenhandel sind in der Maschinenrichtlinie festgelegt. Der Hersteller des Produkts (der Maschine) ist für die Einhaltung dieser Maschinenrichtlinie verantwortlich. Die Anforderungen dieser Richtlinie sind in der EU nicht “fakultativ”, sondern gesetzlich vorgeschrieben.

Es gibt Hunderte von verschiedenen Arten und Größen von Maschinen. Es ist daher unmöglich, alle Vorschriften für alle diese Maschinen im Detail festzulegen. Aus diesem Grund hat die Europäische Union die Maschinenrichtlinie als globale Rechtsvorschrift formuliert. Jede Maschine, die innerhalb der Europäischen Union in Verkehr gebracht oder verwendet wird, muss dieser Richtlinie entsprechen. Das bedeutet auch, dass ein Mitgliedstaat der Europäischen Union im Hinblick auf den freien Warenverkehr keine Anforderungen stellen darf, die von der Maschinenrichtlinie abweichen.

CE-Kennzeichnung

Maschinen, die den europäischen Anforderungen entsprechen, erhalten eine Art “Stempel”, eine CE-Kennzeichnung. Das CE-Zeichen ist eine Zertifizierung, die anzeigt, dass ein Produkt die europäischen Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltstandards erfüllt. Produkte, die im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verkauft werden, müssen oft bestimmte Normen und Richtlinien erfüllen, um das CE-Zeichen zu erhalten, wie in diesem Fall die Maschinenrichtlinie. Die CE-Kennzeichnung ist eine Art “Reisepass”, mit dem Hersteller nachweisen können, dass ihre Produkte die in der Europäischen Union geltenden grundlegenden Anforderungen erfüllen.

Der Arbeitgeber muss überprüfen, ob die neue Maschine allen geltenden Gemeinschaftsrichtlinien entspricht (sind die EU-Richtlinien erfüllt?). Er muss die Maschine abnehmen, nachdem sie vom Hersteller installiert wurde, bevor sie zum ersten Mal in Betrieb genommen wird. Dies ist die Inbetriebnahmeprüfung des Arbeitgebers. Viele Arbeitgeber beauftragen externe Firmen mit der Unterweisung in Maschinensicherheit. Daher muss ein Hersteller dafür sorgen, dass seine Maschine vollständig mit dem CE-Zeichen versehen ist, damit bei der Inbetriebnahmeprüfung beim Kunden keine weiteren Diskussionen über die Sicherheit entstehen. Ein CE-Zeichen ist jedoch kein guter Stempel. Es bedeutet lediglich, dass der Hersteller bestätigt, dass seine Maschine den Anforderungen der Maschinenrichtlinie entspricht.

A, B, C-normenn für Maschinensicherheit

Im Rahmen der Maschinenrichtlinie gibt es verschiedene Arten von Normen, die für Maschinen gelten können. Diese Normen sind in drei Kategorien unterteilt: A, B und C.

Normen der Kategorie A, Rahmennormen
Dies sind die grundlegenden Normen, die die Sicherheitsgrundsätze für die Maschinenkonstruktion enthalten. Dabei kann es sich um allgemeine Themen wie Risikobeurteilung, Ergonomie, Sicherheitsinformationen und mehr handeln. Die Einhaltung der Maschinenrichtlinie erfordert die Beachtung dieser Normen.

Normen der Kategorie B, Basisnormen
Diese Normen ergänzen die Normen der Kategorie A und befassen sich mit spezifischen Sicherheitsaspekten für bestimmte Gefährdungen oder Maschinenarten. Sie enthalten detaillierte Anweisungen für die Konstruktion, den Bau und die Verwendung von Maschinen, um Risiken zu verringern.

Normen der Kategorie C, Maschinen
Diese Normen enthalten technische Spezifikationen, Prüfverfahren und andere Einzelheiten, die zur Erfüllung der Anforderungen der Maschinenrichtlinie verwendet werden können. Sie enthalten spezifische Prüf- und Messverfahren, mit denen überprüft werden kann, ob eine Maschine die festgelegten Sicherheitsanforderungen erfüllt.

Analyse der Sicherheitsrisiken für einen optimalen Maschinenbetrieb

Fahrplan für die Risikoanalyse:

Schritt 1: Erkennen potenzieller Gefährdungen
Ermitteln Sie zunächst alle potenziellen Gefahren, die mit der Benutzung der Maschine verbunden sind. Dazu gehören bewegliche Teile, elektrische Komponenten, Chemikalien, Lärm, Hitze usw.

Schritt 2: Bewerten Sie die Risiken
Schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit des Auftretens jeder identifizierten Gefahr ein und bewerten Sie die Schwere der möglichen Folgen. Dies hilft bei der Priorisierung der Risiken, die behandelt werden müssen.

Schritt 3: Bestimmen Sie, wer gefährdet sein könnte
Ermitteln Sie, welche Arbeitnehmer, Benutzer oder andere Personen in der Umgebung diesen Gefahren ausgesetzt sind, z. B. Bediener, Wartungspersonal, Umstehende usw.

Schritt 4: Entwickeln Sie Kontrollmaßnahmen
Implementieren Sie Maßnahmen zur Risikominderung. Dies kann die Änderung der Maschinenkonstruktion, die Installation von Schutzausrüstungen, die Schulung der Arbeitnehmer, die Einführung von Sicherheitsverfahren usw. umfassen.

Schritt 5: Überprüfen und validieren
Sicherstellen, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen die Risiken tatsächlich wie beabsichtigt reduzieren. Dies kann Tests, Inspektionen oder Simulationen beinhalten, um die Wirksamkeit zu gewährleisten.documentatie en communicatie

Schritt 6: Dokumentation und Kommunikation
Dokumentieren Sie die durchgeführte Risikoanalyse und die getroffenen Maßnahmen. Stellen Sie sicher, dass diese Informationen allen Beteiligten zur Verfügung stehen, damit die Mitarbeiter die Risiken kennen und wissen, wie sie mit ihnen umgehen müssen.

Schritt 7: Regelmäßige Überprüfung
Sicherheitsrisiken ändern sich im Laufe der Zeit, insbesondere bei Änderungen von Maschinen, Prozessen oder Arbeitsverfahren. Es ist daher wichtig, die Risikoanalyse regelmäßig zu überprüfen und zu aktualisieren.

Wichtigkeit: Die Durchführung einer strukturierten Risikoanalyse ist ein wesentlicher Bestandteil eines wirksamen Sicherheitsmanagementsystems. Sie ermöglicht es den Unternehmen, proaktiv Gefahren zu erkennen und zu minimieren, was letztlich zu einem sichereren Arbeitsumfeld beiträgt.

Lockout-Tagout

Eine wichtige Sicherheitsmaßnahme, die in verschiedenen Industriezweigen eingesetzt wird, ist Lockout Tagout (LOTO), ein Verfahren, das die Arbeitnehmer schützt, indem es sicherstellt, dass Maschinen und Energiequellen ordnungsgemäß abgeschaltet sind und während der Wartung oder Instandhaltung nicht wieder in Betrieb genommen werden können.

Der Hauptzweck von LOTO ist der Schutz der Arbeitnehmer vor der unerwarteten Freisetzung gefährlicher Energie während der Wartung von Maschinen. Eine ordnungsgemäße Ausbildung, klare Verfahren und die strikte Einhaltung von Sicherheitsprotokollen sind für die wirksame Umsetzung von LOTO entscheidend.

Werden die LOTO-Verfahren nicht korrekt umgesetzt, kann dies zu schweren Verletzungen oder Todesfällen führen. Daher haben Unternehmen oft strenge Richtlinien und Schulungsprogramme, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter diese Sicherheitsprotokolle verstehen und genau befolgen.

Kommunikation und Schulung

Kommunikation und Schulung spielen eine entscheidende Rolle bei der effektiven Umsetzung von Lockout-Tagout-Verfahren (LOTO). Hier finden Sie einen Überblick über die Bedeutung von Kommunikation und Schulung bei LOTO:

Ausbildung

Umfassende Schulungsprogramme: Führen Sie regelmäßige Schulungen für alle Mitarbeiter durch, die an der Wartung oder Instandhaltung von Anlagen beteiligt sind. Diese Schulungen sollten den Zweck von LOTO, potenzielle Gefahren, Schritt-für-Schritt-Verfahren und die ordnungsgemäße Verwendung von LOTO-Geräten umfassen.

Üben: Bieten Sie praktische Vorführungen und praktische Übungen an, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter wissen, wie die LOTO-Verfahren bei verschiedenen Geräten richtig anzuwenden sind.

Auffrischungskurse: Bieten Sie in regelmäßigen Abständen Auffrischungskurse an, um die Bedeutung von LOTO zu unterstreichen und die Mitarbeiter über Änderungen bei Verfahren oder Ausrüstung zu informieren.

Zertifizierung und Kompetenzbewertung: Beurteilen und zertifizieren Sie die Kompetenz der Arbeitnehmer bei der Anwendung der LOTO-Verfahren. Dadurch wird sichergestellt, dass sie die Sicherheitsmaßnahmen verstehen und sie effektiv anwenden können.

Kommunikation

Vertrautheit mit den Richtlinien und Verfahren: Vermitteln Sie allen Mitarbeitern die Unternehmensrichtlinien und -verfahren in Bezug auf LOTO klar und deutlich. Dazu gehören die Bedeutung von LOTO, wann es erforderlich ist und die spezifischen Schritte, die zu befolgen sind.

Benachrichtigung: Informieren Sie alle betroffenen Mitarbeiter über geplante Abschaltungen von Anlagen zu Wartungszwecken. Auf diese Weise ist jeder über die potenziellen Risiken und die Notwendigkeit von LOTO informiert. Und niemand erlebt irgendwelche Überraschungen.

Klare Anweisungen: Sorgen Sie für klare und präzise Anweisungen, Beschilderungen und visuelle Hilfsmittel in der Nähe der Maschinen, um die Mitarbeiter an den LOTO-Prozess zu erinnern und sie durch ihn zu führen. Dies kann z. B. durch die Verwendung von Sicherheitspiktogrammen geschehen. Weitere Informationen zu Piktogrammen finden Sie hier. (Link)

Feedback und Berichterstattung: Fördern Sie eine offene Kommunikationskultur, in der die Mitarbeiter Bedenken, Vorfälle oder potenzielle Verbesserungen im Zusammenhang mit LOTO melden können. Die Mitarbeiter sind letztlich diejenigen, die am meisten von den Verfahren betroffen sind, daher sind sie Experten auf diesem Gebiet und können angeben, was sie in einer LOTO-Richtlinie vermissen.

Die sieben Schritte eines Lockout-Tagout-Verfahrens

Schritt 1: Koordinierung
Das Verfahren sollte im Voraus mit dem Team besprochen werden. Legen Sie die Art und Dauer der Arbeiten fest und bestimmen Sie, welche Geräte ausgesperrt werden sollen. Kommunizieren Sie die Arbeiten mit dem Team.

Schritt 2: Abschalten der Ausrüstung
Schalten Sie die Maschine aus.

Schritt 3: Isolieren
Es reicht nicht aus, die Maschine nur zu deaktivieren. Die Stromquelle muss vollständig abgeschaltet werden. Prüfen Sie immer auf Restenergie.

Schritt 4: Verriegeln
Der Verriegelungspunkt an der Stromquelle sollte mit einem Sicherheitsvorhängeschloss verriegelt werden. Geben Sie den Schlüssel zu Ihrem persönlichen Sicherheitsvorhängeschloss niemals an eine andere Person weiter.

Schritt 5: Kennzeichnung
Verriegelte Geräte sollten mit speziellen Schildern gekennzeichnet werden, um anzuzeigen, dass Arbeiten durchgeführt werden und dass die Geräte nicht entriegelt werden dürfen.

Schritt 6: Probebetrieb
Prüfen Sie, ob das Gerät ordnungsgemäß verriegelt ist: ein Probelauf bei der Inbetriebnahme, eine Sichtprüfung auf das Vorhandensein eines Verriegelungssystems oder von Messgeräten, die das Fehlen von Spannung, Druck und Durchfluss anzeigen.

Schritt 7: Ausführen der Arbeiten
Wenn Sie sich vergewissert haben, dass die Maschine richtig verriegelt ist, können Sie Wartungs- und/oder Reinigungsarbeiten an der Maschine durchführen.

Wartung der Maschinen

Die Wartung ist ein wesentlicher Pfeiler der Maschinensicherheit, und ihre Bedeutung kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die regelmäßige Wartung von Maschinen ist nicht nur eine Frage der Effizienz und Leistung, sondern sie ist auch von zentraler Bedeutung für den Schutz der Menschen, die mit diesen Maschinen arbeiten.

Durch regelmäßige Wartung können potenzielle Gefahren, die durch Maschinenverschleiß, Defekte oder Veralterung entstehen, erkannt und minimiert werden. Dies ist von entscheidender Bedeutung, um das Risiko von Unfällen und Verletzungen der Arbeitnehmer zu verringern. Außerdem trägt eine ordnungsgemäße Wartung zum reibungslosen Funktionieren der Maschinen bei und verhindert Ausfälle und unerwartete Situationen, die zu Unfällen oder Produktionsausfällen führen könnten.

Eine regelmäßige Wartung entspricht nicht nur den gesetzlichen Vorschriften und Sicherheitsnormen, sondern kann auf lange Sicht auch Kosten sparen. Die regelmäßige Wartung von Maschinen verlängert deren Lebensdauer, was zu weniger größeren Reparaturen und geringeren Produktionsausfällen aufgrund ungeplanter Ausfallzeiten führen kann.

Darüber hinaus trägt die Gewährleistung der Maschinensicherheit durch Wartung zu einer sichereren Arbeitsumgebung und zum Wohlbefinden der Mitarbeiter bei. Dies steigert nicht nur die Produktivität, sondern auch die Arbeitsmoral der Mitarbeiter, da sie sich wertgeschätzt und geschützt fühlen.

Kurz gesagt, die Instandhaltung ist das Rückgrat der Maschinensicherheit. Sie ist eine Investition in die Sicherheit der Mitarbeiter, in die Zuverlässigkeit der Anlagen und in den Erfolg des Unternehmens als Ganzes. Sie ist nicht nur eine Aufgabe, sondern eine grundlegende Verantwortung, die ernst genommen werden muss.